Sep 24, 2018 Last Updated 6:36 AM, Sep 14, 2018
Gelesen 420 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Unsere Zielsetzung vor der Begegnung beim bisher punktlosen Gastgeber war es, den Punkteabstand zum TuS Harsefeld bei zu behalten oder gar zu vergrößern.

Allerdings wirkte unser Team insbesondere in der ersten Viertelstunde ungewohnt unsicher im Defensivbereich. Nachdem die Heimelf in der vierten Spielminute einen Kopfball knapp neben unser Tor setzte, fiel zwei Minuten später das 1:0. Eine Angreiferin schoss auf unser Tor und unsere Torfrau wollte den eher harmlosen Ball mit dem Fuß wegschlagen, verfehlte jedoch das Spielgerät und selbiges landete im Tor. In der zwölften Minute verlängerte eine Stürmerin einen Flankenball mit dem Fuß zum 2:0. Nur zwei Minuten danach das 3:0, als ein Freistoß per Kopf unter die Latte ins Tor verlängert wurde.

Erst danach kamen wir überhaupt ins Spiel und besaßen durch Christina Finke per Kopf eine Möglichkeit (16.). Die Begegnung war jetzt ausgeglichen, wir konnten uns aber keine zwingende Möglichkeit erspielen.

In der Halbzeitpause schwor sich unser Team noch einmal ein und nahm sich fest vor, in der zweiten Hälfte eine deutlich bessere Leistung abzuliefern. Ab der 46. Minute war dann auch eine klare Steigerung bei allen Spielerinnen erkennbar. Es wurde jetzt mehr gefightet und der Ball lief auch deutlich flüssiger. Harsefeld wurde nun phasenweise in die eigene Hälfte gedrängt, aber am gegnerischen Strafraum war für uns meistens Endstation. Es gab lediglich zwei Torschüsse von Christina Finke und Nina Kobelt zu sehen, die die Torfrau jeweils zur Ecke lenkte.

In der 86. Minute wurde unser Team dann allerdings doch noch belohnt. Einen Eckstoß von Marnie Dierßen nahm Nina Kobelt volley ab und drosch ihn in den oberen Torwinkel. In der Schlusssekunde mussten wir dann noch in Person von Janina Pohl eine Rote Karte wegen angeblicher Beleidigung einstecken.

Fazit Uwe Norden:

Unser Team hat heute vor der Pause eine sehr schwache Leistung angeboten und lag vollkommen zu Recht mit 0:4 hinten. Nach der Pause jedoch zeigte die Mannschaft Charakter und eine ordentliche Leistung. Wäre dies vom Anpfiff an so gewesen, hätten wir den Platz nicht als Verlierer verlassen müssen. So jedoch müssen wir attestieren, dass eben 45 ordentliche Minuten nicht ausreichen.

Noch schlimmer ist jedoch die fragwürdige Rote Karte gegen Janina Pohl, die mutmaßlich gesperrt werden wird.

Es haben heute gespielt:

Laura Nauenburg, Carolin Werth, Christina Finke, Nina Kobelt, Laura Edert, Marnie Dierßen, Sarah Hein, Nadine Allert (65. Min. Janine Höge), Janina Pohl, Lisa Jeschke, Carlotta Linke (71. Min. Caroline Myschker).

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.