Nov 14, 2018 Last Updated 12:30 PM, Oct 1, 2018
Gelesen 483 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Unsere Gastgeberinnen begannen sehr druckvoll und setzten sich in unserer Hälfte fest. Die Folge waren einige gute Möglichkeiten, die sich jedoch entweder in unserer dicht gestaffelten Abwehr verfingen oder von Torfrau Raven Brosseit entschärft wurden. Zudem zeigten die Angreiferinnen der Heimelf auch die eine oder andere Abschlussschwäche. Aber Westerholz bestimmte das Geschehen und kam durch einen Schuss von der Eckfahne und aus sehr spitzem Winkel, der sich hoch ins lange Eck senkte zur 1:0 Führung. Kurz zuvor musste Janina Pohl wegen einer Verletzung (ohne Gegnereinwirkung) verletzt ausscheiden. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es bei dieser knappen aber auch verdienten Führung.

Nach Wiederbeginn konnten wir uns – auch aufgrund einiger Umstellungen – etwas aus der Umklammerung befreien und besaßen auch kleine Möglichkeiten. In der 48.Minute verfehlte ein Kopfball von Nina Kobelt das gegnerische Gehäuse. Außerdem gab es auch einige Distanzschüsse, die aber nicht wirklich Gefahr ausstrahlten. In der 54. Minute führte ein Flachschuss ins lange untere Toreck zum 2:0 für den TuS. Danach war die Begegnung nahezu ausgeglichen, auch wenn Westerholz mehr Ballbesitz hatte, allerdings auch immer wieder ins Abseits lief.

Fazit Uwe Norden:

Der Erfolg der Heimelf war verdient. Vor allem in der ersten Halbzeit hätte Westerholz auch höher führen können. Unserem Team sind das Engagement und der Wille keinesfalls abzusprechen, aber es will derzeit einfach nicht viel klappen. Es gab im Spielaufbau zu viele einfache Abspielfehler und Ungenauigkeiten, die dem Team von Trainer Klaus Intemann immer wieder in die Karten spielten. Wir sind aufgrund des heutigen Erfolges von Uelzen nun auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht und empfangen am kommenden Sonntag zum Kellerderby die Teutoninnen.

Es haben heute gespielt:

Raven Brosseit, Julian Lindhorst, Carolin Werth, Christina Finke, Nina Kobelt, Lena Wilkens, Marnie Dierßen, Sarah Hein, Janina Pohl (24. Min. Nadine Allert), Lisa Gunkel, Katja Wiesenmüller (46. Min. Maike Grünhagen).

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.