Dec 10, 2018 Last Updated 12:30 PM, Oct 1, 2018
Gelesen 2162 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In der Qualifikationsrunde hatten wir gegen den Landesligaaufsteiger ein Heimspiel. Unser letztjähriger Ligapartner kam vor allem vor der Pause nicht richtig ins Spiel, weil unser Team eine sehr ansprechende Leistung zeigte.

Die erste Möglichkeit hatten wir durch Maike Grünhagen, der Kopfball nach Flanke von Lena Troschka von der Torfrau noch aus dem Torwinkel gefischt wurde. In der 33. Minute war es Lena Troschka, die nach einem Eckstoß von Christina Meyer volley aus Nahdistanz zum 1:0 traf. Aber die Freude währte leider nur eine Minute, denn mit dem ersten von insgesamt zwei Sonntagsschüssen traf eine Angreiferin des Gastes aus 25 Metern unhaltbar und genau in den oberen Torwinkel zum 1:1 Pausenstand. Zudem hatte unser Gast noch einen Treffer gegen den Torpfosten.

Nach dem Wiederbeginn hatten wir dann eine kurze Phase der Unordnung in unserem Spiel. Dies nutzte Stade in der 46. Minute zur 2:1 Führung. Vorausgegangen war ein fahrlässiger Ballverlust im Spielaufbau unserer Mannschaft. Nach einer Stunde erhöhte Stade dann sogar auf 3:1, weil wir das einzige Mal im Spiel in der Defensive nicht konsequent klären konnten.

Das Okrongli-Team spielte aber weiter gut mit und kam in der 68. Minute durch einen Kopfballtreffer von Maike Grünhagen nach Flanke von Hannah Maruschke zum 2:3 Anschlusstreffer. Nur drei Minuten später verpasste Maike Grünhagen eine Flanke von Lena Troschka nur knapp. Stattdessen gelang Stade in der 73. Minute mit dem zweiten Sonntagsschuss ins lange untere Eck die Führung zum 2:4. Nur fünf Minuten danach traf Maike Grünhagen nach einer weiteren Flanke leider nur die Querlatte.

Fazit Uwe Norden:

Wir haben heute gegen einen als sehr spielstark einzuschätzenden Gegner die Begegnung größtenteils offen gestaltet und trotz der Niederlage eine sehr gute Frühform gezeigt. Insbesondere spielerisch wussten wir zu überzeugen. Außerdem zeigte unser Defensivverbund gegen den mit 77 Treffern in 18 Spielen besten Angriff der vergangenen Saison eine sehr gute Leistung. Auch unser Spiel nach vorne war sehr ansehnlich. Mit etwas mehr Fortune im Abschluss wäre möglicherweise sogar eine Überraschung drin gewesen. Aber letztlich ist der Stader Erfolg, wenn auch um ein Tor zu hoch, aber schon als verdient zu bezeichnen. Ein Klassenunterschied wurde jedoch nie wirklich deutlich.  Wir müssen jetzt versuchen, die heute gute Leistung auch in den Punktspielen zu zeigen. rotz der Niederlage waren wir mit unserem Team zufrieden.

Es haben heute gespielt:

Juliane Lindhorst, Maike Grünhagen, Christina Meyer (67. Min. Anna-Lena Lübkemann), Joelle-Laureen Trimpert, Sophie Gäbelein, Lena Wilkens, Mona-Cassandra Welke, Min. Mara Schidzig, Lena Troschka, Hannah Maruschke (71. Min. Nadine Allert), Katja Wiesenmüller.

TSV Bassen - VfL Güldenstern Stade
Endstand: 2:4 - Halbzeitstand: 1:1

Tore:

33. Min. 1:0 Lena Troschka
35. Min. 1:1
46. Min. 1:2
61. Min. 1:3
68. Min. 2:3 Maike Grünhagen
74. Min. 2:4

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.