Nov 14, 2018 Last Updated 12:30 PM, Oct 1, 2018
Gelesen 365 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Auswärtsspiel beim SV Dornbusch konnten wir mit dem Anpfiff an unsere gute erste Halbzeit vom Heimspiel gegen Holtebüttel anknüpfen. Einziger Unterschied; diesmal konnten wir unsere Torgelegenheiten besser nutzen. In der siebten Minute gelang Mona-Cassandra Welke mit einem Aufsetzer aus 18 Metern der Führungstreffer für das Team von Bastian Okrongli. In der 14. Minute liefen wir allerdings in einen Konter der Heimelf, der zum 1:1 Ausgleich führte. Es dauerte aber nur neun Minuten, um wieder in Führung zu gehen. Nach schönem Kombinationsspiel über den Flügel und gescheitem Pass von Lena Troschka stand Sophie Gäbelein goldrichtig und musste den Ball nur noch einschieben.

Bis zur Pause blieben wir dominant, mussten allerdings auch noch eine gute Möglichkeit der Heimmannschaft zulassen. Ansonsten stand unser Defensivverbund bis zum Spielende sehr gut. Nach dem Seitenwechsel hatten wir das Spiel dann komplett im Griff. Dornbusch besaß keine einzige Tormöglichkeit mehr und wir konnten uns zahlreiche Gelegenheiten herausspielen. In der 55. Minute gelang der stark auftrumpfenden Lena Troschka mit einem Heber über die Torfrau das 1:3. Nach gleichen Muster fiel das 1:4, diesmal belohnte sich Maike Grünhagen für eine gute Leistung. Den Schlusspunkt setzte schließlich Joelle-Laureen Trimpert, die nach einem Eckstoß goldrichtig stand und aus Nahdistanz einschob. Es gab dann gegen einen immer mehr nachlassenden Gegner noch weitere gute Tormöglichkeiten für uns, die aber ungenutzt blieben.

Fazit Uwe Norden:

Heute haben wir den offenbar auf uns lastenden Tor Fluch besiegt und mit einer sehr ordentlichen Leistung einen auch in dieser Höhe hochverdienten Sieg eingefahren. Gegen einen zum Ende hin immer mehr nachlassenden Gegner hätten wir allerdings noch das eine oder andere Tor mehr machen können bzw. sogar müssen. Aber wir sind natürlich mit der heutigen Leistung sowie dem ersten Saisonerfolg hochzufrieden. Es war heute wiederum festzustellen, dass die Mannschaft immer mehr von dem umsetzt, was bisher im Training einstudiert worden ist. Es war eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung und das Team hat sich endlich auch mal selbst belohnt.

Es haben heute gespielt:

Antje Siewert, Juliane Lindhorst, Maike Grünhagen, Laura Edert, Sophie Gäbelein, Mona-Cassandra Welke, Mara Schidzig (67. Min. Joelle-Laureen Trimpert), Nadine Allert (72. Min. Caroline Myschker), Lena Troschka, Anna-Lena Lübkemann (61. Min. Carlotta Linke), Katja Wiesenmüller.

Mehr in dieser Kategorie: 1. Frauen: Nullnummer zu Hause »

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.