Dec 10, 2018 Last Updated 12:30 PM, Oct 1, 2018
Gelesen 413 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Heimspiel gegen den Mitabsteiger aus Harsefeld hatten wir in der Anfangsphase schon ein wenig Glück und eine starke Torfrau Kathrin Intemann, denn in der dritten Minute sprang ein Flankenball von unserem Innenpfosten wieder ins Feld und in der Folge scheiterte der Gast gleich 2 x an unserer Torhüterin. In dieser abwechslungsreichen Begegnung gelang in der elften Minute nach einer gelungenen Kombination über die rechte Seite der Führungstreffer. Letztlich flankte Lena Wilkes auf Lena Troschka, die aus Nahdistanz einnetzte. In der 17. Minute hatte Lena Troschka Pech, dass sie auf dem teilweise recht seifigen Untergrund ausrutschte und so freistehend nicht einschießen konnte.

In der 20. Minute scheiterte eine gegnerische Angreiferin freistehend an unserer Torfrau. Nach einer halben Stunde nutzte Christina Finke ein mustergültiges Zuspiel von Lena Wilkens zur 2:0 Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff war es wiederum Christina Finke, die aus zehn Metern freistehend die Torhüterin überwand.

Nach der Pause merkte man dem Gast an, dass er das Spiel mit aller Macht noch drehen wollte. In der 48. Minute fiel dann auch das 1:3, weil wir im Defensivverbund nicht konsequent genug klären konnten.  Wir behielten aber die Ruhe und ließen es nicht zu, dass der Gast die Oberhand gewinnen konnte. Mit schnell vorgetragenen Angriffen blieben auch wir gefährlich. Vorjahresvierten war es der Gast, der in der Anfangsphase der Begegnung schon die optische Überlegenheit für sich verbuchen konnte. Erst in der 33. Minute hatte der Gast eine gute Gelegenheit. Torgelegenheiten blieben jedoch auf beiden Seiten aus.

Als Harsefeld in der Schlussphase alles auf eine Karte setzte, führte ein Konter durch Lena Troschka zum 4:1 Endstand

Fazit Uwe Norden:

Wir haben heute einen verdienten Erfolg eingefahren, müssen aber auch ehrlich sein und feststellen, dass er zu deutlich ausgefallen ist. Die Mannschaft von Trainer Bastian Okrongli wusste über weite Strecken des Spiels zu überzeugen, aber auch unser Gast hatte seine Chancen, konnte diese jedoch nicht nutzen.

Insbesondere in der ersten Halbzeit hätte es auch gut und gerne mit einem 5:3 für uns in die Kabinen gehen können. Aber es ist auch fest zu halten, dass unser Team eine sehr ordentliche Leistung angeboten hat und offensichtlich mehr und mehr auch fußballerisch zusammenwächst.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.