Aug 19, 2018 Last Updated 5:27 AM, Aug 14, 2018
Gelesen 312 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die für uns eigentlich als Heimspiel vorgesehene Begegnung wurde kurzfristig nach OHZ verlegt, weil in Oyten die Rasenplätze gesperrt waren und auf dem Kunstrasenplatz das Flutlicht defekt war. Auf dem Rasen in OHZ mussten wir bei Spitzenreiter von Beginn an sehr viel Defensivarbeit leisten. Allerdings taten wir das mit viel Einsatz und Engagement, so dass der Tabellenführer nur zu sehr wenig Tormöglichkeiten kam. Und von denen verdiente zunächst keine das Prädikat 100%tige Gelegenheit.

Aufgrund der von Trainer Bastian Okrongli verordneten defensiven Grundordnung standen wir extrem kompakt , so dass der VSK immer wieder an unserem Defensivblock scheiterte. Und auch wenn dann mal ein Angriff über die Außenposition vorgetragen wurde, konnten wir immer noch klärend eingreifen. was dann auf unser Tor kam, war eine sichere Beute von Torfrau Laura Edert. Die Chancen in Form von Freistößen landeten stets neben dem Tor.

Unsere beste Möglichkeit hatte Christina Finke, die die zu weit vor ihrem Tor stehende Torfrau mit einem Distanzheber überwinden wollte. Letztlich konnte die Torfrau den Ball jedoch noch kurz vor der Torlinie klären. Auch nach dem Wechsel sahen die Zuschauer das gleiche Szenario, allerdings konnten wir uns nun häufiger auch Offensiv in Szene setzen. In der 53. Minute konnte Christina Finke die Torfrau umspielen, wurde dabei aber soweit nach außen gedrängt, dass ihr Schuss sein Ziel verfehlte. Glück hatten wir in der 70. Minute, als ein als Flanke gedachter Ball der Heimelf vom Innenpfosten in die Arme unserer Torfrau sprang.

In der 79. Minute gelang Juliane Lindhorst nach einem Eckstoß von Christina Finke per Kopf die Führung zum 1:0 für unser Team. Die Heimelf warf nun alles nach vorne, um die erste Saisonniederlage zu verhindern und kam in der 88. Minute zum 1:1 Ausgleich.

Fazit Uwe Norden:

Wir haben heute eine sehr starke Defensivleistung gezeigt und uns nach dem Wechsel auch durch einige Konter immer häufiger in der Offensive gezeigt. Osterholz war aber über die gesamte Spieldauer unterm Strich das dominante Team. Aber unsere Mannschaft zeigte mit der heutigen Leistung eine sehr gute Antwort auf die mäßige Vorstellung der Vorwoche und hat sich diesen Zähler dadurch auch verdient, insbesondere wenn man bedenkt, dass uns heute unter anderem mit Maike Grünhagen, Lena Wilkens und Lena Troschka  durchaus wichtige Spielerinnen kurzfristig nicht zur Verfügung standen. Dafür gab jedoch Marnie Dierßen nach längerer Verletzung ihr Comeback.

Es war für uns ein wichtiger weil auch eher unerwarteter Punkt.

Es haben heute gespielt:

Laura Edert, Juliane Lindhorst, Carolin Werth, Christina Finke, Joelle-Laureen Trimpert (71. Min. Marnie Dierßen), Sophie Gäbelein, Mona-Cassandra Welke, Lisa Jeschke, Mara Schidzig, Nadine Allert, Katja Wiesenmüller.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.