Jun 25, 2018 Last Updated 7:14 PM, Jun 20, 2018
Gelesen 293 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im 7.Saisonspiel erwischte es nun auch unsere Mannschaft. Nach zuvor 6 Siegen gab es im Heimspiel gegen den FSV Langwedel-Völkersen die erste Niederlage. Und der 4:2 Sieg der Gäste ging letztendlich auch in Ordnung. Mit großen personellen Problemen ging unser Team in dieses Kreisderby. Mit Andre Daszenies und Heiko Budelmann fehlten zwei wichtige Säulen krankheitsbedingt.

So hatte Coach Uwe Bischoff mit Mirko Lüders auch nur einen gelernten Abwehrspieler zur Verfügung. Den ersten Torschuss gab unsere Elf ab. Zunächst blockte ein FSV-Verteidiger einen Schuss von Florian Thiel. Den Abpraller bekam Dennis Dede vor die Füße. Sein Schuss aus 14 Metern stellte den FSV-Keeper Nientkewitz jedoch vor keine Probleme (6.) Im Gegenzug stand Dennis dann in der Defensive im Brennpunkt. Nach einem langen Ball stoppte Dennis den FSV-Stürmer Piet Niemann kurz vor dem Strafraum mit einem Foul. Nur gut, das noch zwei Bassener auf gleicher Höhe waren, sonst hätte es wohl den roten Karton von Schiri Hammann (Unterlüß) gegeben. So sah Dennis nur die gelbe Karte (7.) Den Freistoß aus 18 Metern setzte Daniel Throl ans Außennetz. Danach zirkelte Denis Schymiczek einen Freistoß auf den langen Pfosten, wo Mirko Lüders die Kugel knapp verpasste (16.)

Unsere Elf beschwor lediglich durch Standards Gefahr herauf. So auch in der 22.Minute, als Florian Thiel einen lang gezogenen Eckball von Denis Schymiczek aus 20 Metern direkt nahm und das Sportgerät rechts am Tor der Gäste vorbei ging. Der FSV lauerte im Mittelfeld immer wieder auf Ballverluste um dann mit langen Bällen in den Konter zu kommen. Dieses gelang in der 25.Minute mustergültig. Nach einem tollen Pass nahm Daniel Throl den Ball an und lief ungehindert auf unser Tor zu. Mit einem klasse Lupfer über unseren Torhüter Sinan Reiter hinweg, erzielte er dann sehenswert das 0:1 (25.) Und dieser Gegentreffer verunsicherte unser Team noch mehr. Immer wieder brachte der FSV unsere Defensive mit langen Bällen in Verlegenheit. Zweimal konnte dabei Sinan Reiter klären. Zunächst per Kopf nach Steilpass auf den schnellen Piet Niemann (29.) und dann klärte Sinan einen Schuss von Steven Throl aus 12 Metern zur Ecke (32.) Da lag das 2:0 schon förmlich in der Luft. Das fiel dann in der 35.Minute. Dieses Mal setzte sich der starke Daniel Throl über die linke Seite durch, umspielte auch noch unseren Torhüter und schob die Kugel dann zum 2:0 ins leere Tor (35.)

Bei dieser Aktion verletzte sich der FSV-Angreifer allerdings und wurde kurze Zeit danach dann aus dem Spiel genommen. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst gab es nach einem Foul an Denis Schymiczek im Strafraum einen Strafstoß für uns. Fabian Thiel verwandelte diesen sicher zum Anschlusstreffer – 1:2 (37.) Für kurze Zeit kam jetzt natürlich beim Bassener Anhang wieder Hoffnung auf. Doch 2 Minuten später „klingelte“ es wieder in unserem Kasten. Nach einem Steilpass sahen viele den FSV-Stürmer Steven Throl im Abseits, doch die Fahne des Assistenten blieb unten. So drang Steven Throl in unseren Strafraum ein und versenkte die Kugel zum 3:1 im langen Eck (39.) Wieder wurde unsere Defensive mit einem langen Ball düpiert.Da schwante dem Bassener Anhang bei einem 3:1 Pausenrückstand schon nichts Gutes mehr.

Doch nach dem Seitenwechsel übernahm unsere Elf immer mehr das Kommando auf dem Platz. Dem Gegner merkte man nun das Fehlen ihres wichtigsten Spielers, Daniel Throl, deutlich an. Mit der Einwechselung von David Schymiczek für Kai Wessel sorgte unser Coach dann auch noch einmal für offensive Impulse. Die Defensive der Gäste hatte nun Schwerstarbeit zu verichten, kämpfte aber aufopferungsvoll um jeden Ball. Kevin Segelken bekam dann bei einem Seitfallzieher nicht genug Druck auf den Ball, so hatte Nientkewitz im FSV-Tor kein Problem damit.

Nach einem Trikotvergehen gegen Daniel Wiechert zeigte der Schiri dann erneut auf den Punkt. Auch hier lag der Unparteiische richtig. Fabian Thiel blieb erneut eiskalt und verwandelte den Strafstoß zum 2:3 (70.) Jetzt lag zumindest noch ein Punktgewinn drin. Es boten sich dann auch noch zwei gute Möglichkeiten dazu. Zunächst zog Florian Thiel knallhart aus 20 Metern ab. Das Sportgerät zischte nur hauchzart am linken Pfosten vorbei ins Toraus (75.) Da hätte Nientkewitz auf jeden Fall das Nachsehen gehabt. Die letzte Chance bot sich dann Daniel Wiechert, doch „Hugo“ blieb an diesem Tag glücklos, scheiterte aus 6 Metern aus spitzem Winkel am FSV-Schlussmann (80.), der zur Ecke klären konnte.

In der Nachspielzeit bekamen die Gäste dann noch einen Freistoß in Höhe der Mittellinie.  Dieser wurde lang vor unser Tor gedroschen. Der gerade eingewechselte Finn Egbers schaltete am schnellsten und bugsierte den Ball aus kurzer Entfernung zum 4:2 ins Tor (90.+1). Sowohl bei diesem Treffer als auch nach dem erlösenden Abpfiff, kannte der Jubel beim FSV-Team keine Grenzen. Schließlich hatte man gerade, dem bis dato einzig noch ungeschlagenen Team der Bezirksliga, die erste Niederlage beigebracht.

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.