Dec 06, 2019 Last Updated 12:30 PM, Oct 1, 2018

Florian Thiel belohnt sein Team für starke 2. Halbzeit mit Siegtreffer

Gelesen 1077 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Es wurde das erwartet zähe Geduldsspiel. Der Aufsteiger aus Hesedorf  kam mit der Empfehlung eines 8:4 Sieges gegen die TuSG Ritterhude vom Vorsonntag an die Dohmstraße. Die Truppe von Andre´ Petersen zeigte sich kompakt und körperlich stark. Die Gäste hatten unser Team offensichtlich im Vorfeld gut beobachtet und waren entsprechend taktisch eingestellt. Unser Coach Uwe Bischoff stellte nach langer Verletzungspause Luca Bischoff in der Startelf im zentralen Mittelfeld auf. Tim Kettenburg rückte wieder zwischen die Pfosten und rechtfertigte diese Maßnahme auch eindrucksvoll.

Der FSV strahlte bei den Standards eine starke körperliche Präsenz aus, doch unser Torhüter klärte bei den hohen Flanken immer wieder souverän. In der 11.Minute wäre Tim aber nach einer Ecke machtlos gewesen. Christian Czotscher konnte einen Kopfball von Niklas Niestädt von der Torlinie kratzen. In der 25.Minute musste dann Tim Kettenburg einen Schuss vom starken Kevin Murley klären. Nach 30 Minuten kam unser Team besser ins Spiel. Ein Schussversuch von Heiko Budelmann konnte gerade noch abgeblockt werden (36.)

Danach wurde dann ein Kopfball von Yasar Gerken nach Eckstoß von Florian Thiel von der FSV-Abwehr geklärt. Florian brachte dann den Abpraller erneut in den Strafraum und Mirko Lüders drosch die Kugel dann aus 10 Metern per Volleyschuss über den Kasten (38.) Danach konnte dann FSV-Stürmer Kevin Romer alleine auf unser Tor zulaufen, nachdem der Schiri eine vermeintliche Abseitsposition übersah. Romer wurde dann aber bis zur Torauslinie abgedrängt und sein Schuss aus spitzem Winkel fand nicht sein Ziel (40.) So wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der 2.Halbzeit kam David Schymiczek dann für Christian Czotscher in die Begegnung. Unser Torhüter Tim Kettenburg verhinderte dann mit einer klasse Fußabwehr gleich nach Wiederanpfiff die Gästeführung gegen Kevin Murley (48.) Es sollte für lange Zeit die beste Möglichkeit der Gäste bleiben. Die Bassener Führung dann nur wenig später. Nach Steilpass von Heiko Budelmann setzte sich Florian Thiel gegen seinen Gegenspieler durch und zog von der Strafraumkante aus ab. Der Schuss kam für FSV-Keeper Jonas Bohling offensichtlich so überraschend, dass dieser den Einschlag in seinem Gehäuse nicht verhindern konnte – 1:0 (51.) Mit diesem Treffer schien der Knoten geplatzt zu sein. Es boten sich jetzt immer mehr Räume für unser Team.

Nach Ecke von Luca Bischoff rauschte Mirko Lüders per Kopf knapp am Ball vorbei (63.) In der 66.Minute dann fast eine Kopie des Führungstreffers. Doch dieses Mal streifte der Schuss von Florian Thiel die gegnerische Torlatte. Unser sehr agiler und spielfreudige Stürmer, beschäftigte die gegnerische Abwehr jetzt fast alleine. FSV-Torhüter Bohling konnte einen Schuss von „Flo“ aus 16 Metern zur Ecke parieren (68.) Kurz danach kam dann Malte Denecke für den einsatzfreudigen Luca Bischoff ins Spiel. Und Malte brachte dann eine Ecke auf den langen Pfosten. Dort brachte Mirko Lüders den Ball wieder nach innen und Yasar Gerken köpfte den Ball aus 4 Metern an die Latte (69.) Die Führung war nun mehr als verdient, denn unsere Elf legte jetzt nur noch den Vorwärtsgang ein. Nach einem klasse Spielzug über Heiko Budelmann und Yasar Gerken zog Daniel Wiechert aus 8 Metern ab, fand aber seinen Meister im Hesedorfer Torhüter (73.) „Hugo“ scheiterte dann mit einem Schuss aus 18 Metern, den Bohling nur abklatschen konnte. Der Nachschuss von Florian Thiel missglückte dann allerdings. Das erlösende 2:0 wollte einfach nicht fallen. Und die Gäste hatten dann tatsächlich noch die große Chance zum Ausgleich.

In der 85.Minute konnte Jan-Patrick Müller freistehend aus 12 Metern abziehen, doch unser Torhüter Tim Kettenburg lenkte den Ball noch mit den Fingerspitzen ins Toraus. Die letzte Chance in diesem Spiel hatte dann aber wieder unser Team. Nach Zuspiel von Florian Thiel zog Kevin Segelken aus 5 Metern freistehend direkt ab. Doch Hesedorfs Torhüter konnte auch diesen Schuss mit Glück und Geschick abwehren (87.) So blieb es dann beim knappen aber in jedem Fall absolut verdienten Sieg für unsere Mannschaft.    

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.