Dec 10, 2018 Last Updated 12:30 PM, Oct 1, 2018

Trotz 3:0 Führung zum Ende hin noch um den Sieg gebangt – 3:2 beim TV Stemmen

Gelesen 485 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nur mit ganz wenig Personal reiste unsere Mannschaft am 1. Adventwochenende zum Auswärtsspiel nach Stemmen. Heiko Budelmann, Fabian Thiel (beide 5.gelbe Karte), dazu noch Andre Daszenis (Rotsperre) und Yasar Gerken, Christian Cztoscher und David Schymiczek, fehlten in diesem Spiel. Mit Sinan Reiter (eigentlich Torhüter), Johannes Diezel und Kevin Segelken, saßen nur 3 Akteure auf der spärlich besetzten Reservebank. Nur gut, das Mirko Lüders noch einmal aushelfen konnte und die baumlangen TV-Stürmer in Schach halten sollte. Bei guten äußeren Bedingungen war unsere Elf jedoch von Beginn an hellwach, auch wenn unser Coach Uwe Bischoff diverse Umstellungen in der Aufstellung vornehmen musste. Im zentralen Mittelfeld setzten Malte Denecke und Luca Bischoff sofort Akzente.

Auch die neuformierte Abwehrkette mit Mark Moffat, Mirko Lüders und Kai Wessel stand zunächst sattelfest. Einen ersten Torschuss gab Luca Bischoff in der 3.Minute aus 25 Metern ab, verfehlte den gegnerischen Kasten aber deutlich. Nach Doppelpass mit Denis Schymiczek tauchte Florian Thiel frei im gegnerischen Strafraum auf. Nur ganz knapp war Stemmens Torhüter Helge Witt eher am Ball und konnte klären (8.) Dann die frühe Führung für unser Team. Nach Zuspiel von Denis Schymiczek setzte sich Sturmpartner Daniel Wiechert energisch im Zweikampf durch und schob die Kugel dann flach am Keeper vorbei zum 1:0 ins Netz (14.) Nur zwei Minuten später dann bereits das 2:0. Wieder setzte sich Denis Schymiczek gegen die hölzern wirkende Abwehr des TVS durch. Seine Hereingabe drückte Daniel „Hugo“ Wiechert dann aus 8 Metern zum 2:0 in die Maschen (16.)

Dieser Doppelschlag zeigte Wirkung bei den Gastgebern. Wieder nur 2 Minuten später konnte „Hugo“ dann nach Steilpass alleine von der Mittellinie aus auf das gegnerische Tor zusteuern. Im letzten Moment legte sich „Hugo“ den Ball dann jedoch zu weit vor. So konnte Stemmens Keeper Witt in höchster Not klären (18.) Dann wurde auch unser Torhüter einmal geprüft. Bei einem Schuss von Douglas Rafael Grun aus 20 Metern hatte Tim Kettenburg jedoch kein Problem (25.) Nach einer halben Stunde wurde dann Jörn Kaib im Strafraum regelwidrig gestoppt. Der Schiri zeigte sofort auf den Punkt. Mark Moffat schnappte sich die Kugel und verwandelte den Strafstoß bombensicher zum 3:0 (30.) Jetzt sah alles nach einem Debakel für die Gastgeber aus.

Doch plötzlich war die Souveränität unserer Mannschaft dahin. Malte Denecke, der bis dato geschickt die Fäden zog, musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden (32.) In der 39.Minute musste unser Torhüter Tim Kettenburg dann mit einer klasse Parade gegen Stemmens Marvin Schneider klären. Doch die nachfolgende Ecke brachte den Anschluss für die Gastgeber. Der „zweite Ball“ wurde nicht energisch genug geklärt. Bastian Nack traf dann zum 1:3 (39.) Dieser Treffer sorgte bei den Gelbschwarzen noch vor dem Seitenwechsel für neue Motivation. Und genau so kam der TVS wieder aus der Kabine. Hannes Bellmann hatte in der 54.Minute die große Chance zum 2:3 ausgelassen, schob die Kugel zwar an Tim Kettenburg, aber auch knapp am rechten Pfosten vorbei. Besser machte es dann 3 Minuten später Stemmens Spielmacher Douglas Rafael Grun. Eine Flanke von der rechten Seite drückte er per Kopf aus 6 Metern zum 2:3 in die Maschen (57.)

Spätestens jetzt war jedem Bassener klar, dass es noch ein ganz „heißer Tanz“ für unser Team werden würde. Nach vorne fand unser Team jetzt überhaupt nicht mehr statt. Gute Kontermöglichkeiten wurden nicht genutzt, weil das Abspiel entweder zu spät oder zu ungenau erfolgte. Stemmens Torhüter musste in der 2.Hälfte nicht einen Ball halten. Die Gastgeber kämpften verbissen um jeden Fall und nahmen unserer Mannschaft damit auch den Schneid ab. Unsere sattelfeste Defensive hielt dem Druck jedoch stand. Der Ausgleich lag für die Gastgeber dann zwei Minuten vor Schluss aber in der Luft. Nach einer Flanke von der rechten Seite kam der baumlange Hannes Bellmann aus 6 Metern frei zum Kopfball, drückte die Kugel aber knapp über den Querbalken (88.) In dieser Situation half uns auch einmal das Quäntchen Glück. Als dann Daniel Wiechert in der Nachspielzeit das Sportgerät an der gegnerischen Eckfahne fest machte, pfiff der Schiri die Begegnung ab. Danach dann „tiefes Durchatmen“ und pure Erleichterung bei Team und Anhang. Ein schwer erkämpfter Sieg bei einem kampfstarken Gegner. Unser Coach Uwe Bischoff  zog dann nach dem Schlusspfiff auch ein zutreffendes Fazit:

„Wir haben das Spiel gewonnen. Das war das einzig Wichtige. Und daher bin ich auch zufrieden.“

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.