Sep 24, 2018 Last Updated 6:36 AM, Sep 14, 2018
Gelesen 427 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3:1 Sieg gegen FC Worpswede. Alle drei Treffer durch Denis Schymiczek 

Schiedsrichter Nico Rausche tat sich bei der Platzbesichtigung schwer. Nicht die Platzverhältnisse ließen ihn zaudern.

Vielmehr waren es die Sichtverhältnisse an diesem trüben Sonntagnachmittag auf dem Bassener Sportplatz. Der dichte Nebel wollte sich einfach nicht verziehen. Nach Rücksprache mit einem Verantwortlichen entschied sich der Schiri dann aber doch zum Anpfiff dieses Spiels und lag damit eigentlich auch richtig.

Unser Team hatte im dichten Nebel sofort den Durchblick. Ein Schuss von Heiko Budelmann blieb in der Defensive des FCW hängen und Denis Schymiczek schob den Abpraller aus 5 Metern zur frühen Führung in die Maschen (2.) Und nicht nur auf der Tribüne fragten sich alle, wer denn wohl diesen Treffer erzielt hatte?! Und es ging weiter in Richtung Tor der Gäste. Nach Flanke vom agilen Daniel Wiechert drückte Andre Daszenies die Kugel im Fallen aus 6 Metern über den Querbalken (12.) Da wäre für „Daschi“ auch mehr drin gewesen.

Doch nur 3 Minuten später konnte unsere Elf erneut jubeln. Nach Hereingabe von Daniel Wiechert von der linken Seite,  nutzte Denis Schymiczek die gute Vorarbeit und traf flach aus 10 Metern zum 2:0 (15.) Und fast wäre den Gästen im Gegenzug der Anschluss gelungen. Moritz Grotheer war im Strafraum völlig blank, doch unser Keeper Tim Kettenburg verhinderte mit einer Glanztat das 1:2 (16.) Doch diese Aktion war ein Weckruf für den FCW. Nach Freistoß köpfte Brian Manske die Kugel aus 5 Metern knapp über unser Gehäuse (19.) Nach einem langen Ball kam dann Worpswedes Stürmer Sherief El-Shafie an den Ball und jagte diesen volley aus 18 Metern in den oberen rechten Giebel. Da hatte Tim Kettenburg keine Abwehrchance – 2:1 (27.)

Nur zwei Minuten später hätte Denis Schymiczek dann wieder für den alten Torabstand sorgen können. Völlig frei stand Schy vor dem FCW-Keeper. Doch dieser riss reaktionsschnell seine linke Hand hoch und konnte den Schuss von Denis aus 12 Metern noch zur Ecke klären (29.) Danach spielte sich das Geschehen dann zwischen den Strafräumen ab. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann noch einmal ein Aufreger. Nach Zuspiel von Denis Schymiczek konnte Christian Czotscher in den Strafraum stürmen, ließ mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ins Leere laufen.

Dieser zog ihm daraufhin jedoch die Beine weg. Ein klares Foul und ein Strafstoß für uns wäre die folgerichtige Entscheidung gewesen. Doch die Pfeife von Schiri Nico Rausche blieb stumm. So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

In der 1. Halbzeit bot diese Begegnung noch gute Unterhaltung, doch im zweiten Abschnitt war es nur noch Magerkost. Unser Team fand keine spielerische Linie, die Gäste blieben weiter harmlos und brachten unser Gehäuse überhaupt nicht mehr in Gefahr. Bis zur 75. Minute tat sich eigentlich nichts mehr auf dem Spielfeld. Lediglich Jörn Kaib sorgte für einen Aufreger. Sein Schuss aus 25 Metern fand als Bogernlampe den Weg an die gegnerische Torlatte. Von dort sprang Worpswedes Keeper Ruven Voß der Ball an den Rücken, fand den Weg ins Tor jedoch nicht. Daniel Wiechert brachte den Abpraller dann noch einmal in die Mitte. Dort wurde die Kugel dann aber endgültig geklärt (57.)

In der 75.Minute zeigte unser Team dann mal wieder ansatzweise wie Fußball gespielt wird. Nach Doppelpass zwischen Luca Bischoff und Christian Czotscher konnte Chris alleine auf das gegnerische Tor zulaufen, legte sich das Sportgerät dann aber zu weit vor (75.) Jetzt wollte unsere Mannschaft die Entscheidung in diesem Spiel herbeiführen. Zunächst verfehlte Denis Schymiczek per Kopf das Tor des Gegners. Da noch ein Verteidiger am Ball war gab es Ecke für uns. Diese wurde am langen Pfosten von Jörn Kaib in die Mitte gegeben, wo Yasar Gerken das Kunststück fertig brachte, die Kugel aus 3 Metern freistehend über den Querbalken zu drücken (78.)

Da war es fast schwieriger den Ball nicht im Gehäuse unterzubringen. Das Spielgeschehen wurde jetzt mehr und mehr in den gegnerischen Strafraum verlagert. Nach Ecke von Luca Bischoff hatten alle Zuschauer und auch die Aktiven ein klares Handspiel von Elias Schupp gesehen. Über Kopfhöhe spielte der FC-Akteur den Ball im Strafraum mit der Hand und eigentlich warteten alle Spieler nur noch auf den Pfiff. Doch erneut blieb die Pfeife vom Schiri stumm. Das dieses klare Handspiel nicht gesehen wurde, lag dann mit Sicherheit nicht am dichten Nebel (80.) Mit einem Schuss aus 16 Metern stellte Luca Bischoff den Worpsweder Keeper dann vor leichte Probleme (85.)

In der Nachspielzeit fiel dann endlich der entscheidende Treffer. Dieses Mal verlor Worpswedes Torhüter Ruven Voß offensichtlich den Überblick. Er spielte unserem Stürmer Denis Schymiczek den Ball quasi in die Füße. Da ließ sich Denis nicht zweimal bitten, umspielte den Torhüter der Gäste und schob die Kugel dann aus 5 Metern zum 3:1 in die Maschen (90.+1)

Kurz danach pfiff der Schiri diese Begegnung dann ab und mit dem verdienten 3:1 Sieg konnte unser Team dann mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen. Für Co-Trainer Dennis Wiedekamp, der den kurzfristig erkrankten Chefcoach Uwe Bischoff vertrat, dann auch gleich ein wichtiges Erfolgserlebnis als verantwortlicher Coach an der Seitenlinie.        

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.