Sep 24, 2018 Last Updated 6:36 AM, Sep 14, 2018
Gelesen 406 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach der langen Winterpause rollte am zweiten März-Wochenende endlich wieder der Ball in der Bezirksliga. Und offensichtlich freuten sich auch die zahlreichen Fußballfreunde auf den Rückrundenstart. Dazu ging es noch im Gemeindederby gegen den Nachbarn TV Oyten. Doch unter dem Strich war es eher ein schwaches Derby vor großer Zuschauerkulisse. Und dieses begann absolut verheißungsvoll aus Bassener Sicht. Bereits in der 4.Minute verwandelte Luca Bischoff einen Eckstoß direkt zur frühen 1:0 Führung. Oytens Torhüter Benjamin Skupin lenkte sich dabei die Kugel in die eigenen Maschen. Unser Team wollte nun die Verunsicherung der Gäste nutzen und frühzeitig alles klar machen.

In der 9.Minute konnte Luca Bischoff erneut erst im Strafraum von der Gästeabwehr gestoppt werden. Viele sahen hier ein Foulspiel des Oytener Abwehrspielers. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Eckstoß und nicht auf Strafstoß und war der Meinung, dass der gegnerische Verteidiger das Sportgerät traf und nicht unseren Spieler. Da konnte man auch anderer Meinung sein.

Die Ecke brachte nichts ein. Wie aus dem Nichts dann der Oytener Ausgleich. Auf der rechten Seite eilte Daniel Aritim allen davon, brachte die Flanke dann klug in den Strafraum und Oytens Torjäger Pascal Döpke ließ sich nicht zweimal bitten. Aus 10 Metern ließ Döpke unserem Keeper Tim Kettenburg keine Abwehrchance – 1:1 (18.). Diese Szene zeigte dann auch, wie Oytens Coach Axel Sammrey zum Erfolg kommen wollte. Bei Ballgewinn im Mittelfeld wurde schnell umgeschaltet und über die beiden Außen Cedric Wagner und Daniel Aritim gekontert. Da half unserem Team auch nicht der hohe Anteil an Ballbesitz. Die Lücke im Defensivverbund der Gäste wurde einfach nicht gefunden.

Erst in der 35.Minute hatte unser Anhang dann mal wieder den Torschrei wieder auf den Lippen. Einen wuchtigen Freistoß aus 28 Metern jagte Mark Moffat nur ganz knapp am linken Pfosten vorbei (35.) Da hätte der TVO-Keeper sicherlich das Nachsehen gehabt. Auf der anderen Seite schlug es dann ein. Jannik Tölle spazierte mit dem Ball am Fuß durch unseren Strafraum, passte dann in die Mitte. Dort konnte Jonah Schnakenberg den Ball nur zu einer Bogenlampe abwehren. Diese köpfte dann erneut Pascal Döpke aus 8 Metern zum 2:1 in die Maschen (38.)

Die Effektivität in der Chancenverwertung der Gäste war da schon beachtlich, aber unsere Hintermannschaft bildete beim Führungstreffer auch nur einen Begleitservice. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Daniel Wiechert dann nach einer Ecke noch zum Abschluss im gegnerischen Strafraum. Sein Kopfball wurde aber von der Oytener Abwehr zur Ecke geklärt. Diese köpfte Yasar Gerken dann aus 5 Metern weit ins Toraus (41.). So wurden beim Stand von 1:2 die Seiten gewechselt. Wer jetzt als Grünroter Anhang eine Reaktion unserer Mannschaft erwartete, wurde bitter enttäuscht.

Der agile Luca Bischoff wollte nach gelungenem Doppelpass noch einen weiteren Gegner ausspielen und scheiterte dabei. Ein Schussversuch wäre vielleicht die bessere Lösung gewesen (50.) Das war es dann aber auch mit Angriffsbemühungen unserer Mannschaft. Unsere Elf fand einfach keine Mittel und auch keine Einstellung in diesem Derby und wirkte dabei über weite Phasen hilflos und blutleer. Da half auch selbst die Anfeuerung des Bassener Anhangs nicht.

Auch die von Coach Uwe Bischoff vorgenommenen Wechsel brachten keine Besserung. Johannes Diezel kam für Luca D´Agostino (61.) und Mirko Messerschmidt für Jonah Schnakenberg (74.). Enttäuschend auch die Tatsache, dass sich unser Team in der gesamten 2. Halbzeit nicht eine nennenswerte Torgelegenheit herausspielen konnte. Bei den Gästen klappte dagegen alles. So gelang es Oytens Torjäger Pascal Döpke sogar, den Schlusspunkt zum 3:1 aus gut 30 Metern zu setzen, als er einfach mal abzog und über unseren Torhüter Tim Kettenburg hinweg, ins Netz traf (76.)

Jetzt gingen bei unserer Elf auch die letzten Köpfe runter. Und in der Schlussphase verhinderte Tim Kettenburg gegen Arthur Bossert (82.) und Pascal Döpke (90.) dann mit zwei klasse Paraden sogar eine noch höhere Niederlage. Aber auch so tat die Vorstellung unserer Mannschaft und die absolut verdiente Derbyniederlage jedem Bassener Fan so richtig weh.

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.