Sep 24, 2018 Last Updated 6:36 AM, Sep 14, 2018
Gelesen 409 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wer als Zuschauer dieser Begegnung auf dem Sportplatz in Zeven an der Bäckerstraße beiwohnte, kam nach 90 Spielminuten sicherlich zur Erkenntnis, dass hier nicht der Tabellenzweite und der Fünfte der Tabelle gegeneinander spielten. Im Vorfeld versprach diese Begegnung doch deutlich mehr. In erster Linie hatte man sicherlich vom Gastgeber mehr erwartet. Unsere Mannschaft tat unter dem Strich nicht mehr als notwendig, „verwaltete“ die frühe Führung über einen längeren Spielabschnitt und schlug dann in der Schlussphase noch einmal effektiv zum 2:0 zu. Danach war die Begegnung praktisch entschieden. Doch der Reihe nach. Unser Coach Uwe Bischoff veränderte seine Anfangsformation erneut auf einigen Posten. Die Urlauber David und Denis Schymiczek sowie Yasar Gerken saßen zunächst alle auf der Bank. Sinan Reiter begann zwischen den Pfosten für Tim Kettenburg und „Aushilfsspieler“ Mirko Lüders ordnete erneut die 3-er Abwehrkette. Mit Malte Denecke begann zudem ein echter Linksfuß auf der linken Mittelfeldseite.

Der zuletzt überzeugende Luca D´Agostino bildete zusammen mit Fabian Thiel das zentrale Mittelfeld. Hinter den Spitzen Daniel Wiechert und Florian Thiel agierte Kevin Segelken im offensiven Bereich. Die Gäste begannen äußerst nervös, waren vielleicht auch vom frühen „draufgehen“ unserer Mannschaft ein wenig überrascht. So vertändelte der Linksverteidiger einen Ball gegen Daniel Wiechert am eigenen Strafraum. „Hugo“ hatte dann in der Box eigentlich alle Möglichkeiten. Sein gedachtes Zuspiel in die Mitte auf Kevin Segelken fing jedoch TuS-Keeper Maurice Meyer noch ab (7.) Zwei Minuten später war der TuS-Keeper dann aber geschlagen. Nach einer klasse hereingebrachten Flanke von Christian Czotscher wuchtete Florian Thiel den Ball per Kopf unhaltbar aus 7 Metern zur Bassener Führung in die Maschen (9.) Ein toller Treffer von „Flo“.

Und diese Gegentor verunsicherte die Gastgeber zusätzlich. Das Kommando auf dem Platz übernahm eindeutig unsere Elf. Besonders agil zeigte sich Florian Thiel. Zunächst konnte Zevens Torhüter einen Flatterball aus 20 Metern nicht richtig festhalten (28.) Drei Minuten später dribbelte sich „Flo“ nach klasse Pass von Malte Denecke in den Strafraum und zog aus 10 Metern ab. Diesen Ball konnte TuS-Keeper Meyer aber entschärfen (31.) Nach einem scharf getretenen Freistoß von Malte Denecke bugsierte Meyer den Ball nur mit Mühe über den Querbalken zur Ecke (34.) Erst in der 37.Minute tauchten dann auch die Gastgeber vor unserem Gehäuse auf.

Nach einem Freistoß von der rechten Seite kam Toni Schulz per Kopf an den Ball und setzte diesen knapp rechts an unserem Gehäuse vorbei. Mehr hatte diese Partie bis zur Pause nicht zu bieten. In der 2.Halbzeit verflachte das Spiel noch mehr. Die Gastgeber beschworen eigentlich nur bei Standards so etwas wie Torgefahr herauf. So auch in der 48.Minute nach einem Freistoß von Zevens Spielertrainer Björn Mickelat. Doch vor dem einschussbereiten Kai-Peter Wennholz konnte unser Keeper Sinan Reiter den Ball aufnehmen und klären (48.) In der 55.Minute der erste Spielerwechsel bei unserem Team. Für Luca D´Agostino kam Heiko Budelmann ins Spiel. Florian Thiel sorgte dann in unserem Spiel mal wieder für ein „Hallo-Wach-Moment“. Zunächst verfehlte „Flo“ aus 22 Metern das gegnerische Gehäuse und jagte die Kugel über den Querbalken (65.) Zwei Minuten später fand sein Flachschuss aus 15 Metern ebenfalls nicht das Ziel. Der Ball ging am langen Eck vorbei ins Toraus (67.) Mit der Einwechselung von Denis Schymiczek bewies unser Coach Uwe Bischoff dann wieder ein glückliches Händchen (68.) Nur 8 Minuten später besorgte „Schy“ mit einem klasse Heber aus 8 Metern die Vorentscheidung. Einen Freistoß von Kevin Segelken nahm Schy direkt und lupfte die Kugel über den TuS-Keeper sehenswert in die Maschen – 2:0 (76.)

Danach ging bei den Gastgebern praktisch nichts mehr. Unsere Elf hatte jetzt leichtes Spiel und brachte die sichere 2:0 Führung auch souverän über die Bühne. Einen letzten Aufreger in diesem Match gab es in der 88.Minute, als unser Torhüter einen 25-Meter-Aufsetzer von Wennholz erst im letzten Moment sah und die springende Kugel dann noch mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenkte. Kurz danach pfiff der Schiri die Begegnung ab. Die Freude hielt sich jedoch innerhalb unserer Mannschaft, ob der gezeigten Leistung, in Grenzen. Doch unter dem Strich reichte die Leistung aus, um einen enttäuschenden Gegner, mehr als verdient zu bezwingen und weitere 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.